Neue EP: Ab sofort überall verfügbar

Passend zum Video ist nun auch unsere neue EP verfügbar. Als Download und Stream auf alle relevanten digitalen Plattformen.

Ansonsten auch bei bei 7Digital, LiveXLive, Shazam, Tidal, Napster / Rhapsody, Yandex, KKBox, Tencent, NetEase Cloud Music, Anghami und Resso.

Happy 2021

Die für die nächsten Monate geplanten Konzerte sind erst einmal abgesagt. Wir nutzen den Corona-Winter um an unserem neuen Album zu arbeiten. Gerne würde wir die Veröffentlichung mit einer Record Release Party verbinden. Wann und wo das möglich ist müssen wir sehen.

Wenn es soweit ist geben wir Bescheid. Hier auf der Webseite, per Newsletter und -feed sowie auf Facebook.

Bis dahin könnt Ihr Euch durch unsere Playlisten bei Youtube und das Album ‚Royal Flush‘ durchhören. (bei iTunes, Spotify, Amazon MP3, Deezer, Google Play, 7Digital, Slacker, Shazam, Tidal, Napster, Rhapsody, YouTube Music, bei Yandex und bei Pandora.)

Die Junction Bar braucht Eure Hilfe

Logo Junction BarWir denken mit Sorge an die Clubs und Veranstalter, bei denen wir in den letzten Jahren auftreten durften. Die Clubs mussten als erstes schließen und werden vermutlich auch als letzte wieder öffnen können. Wird es nach Corona noch all diese coolen kleinen Läden geben, die sich dem (finanziellen) Risiko aussetzen so Bands wie uns auf die Bühne zu lassen? Viel zu viele Musiker, die Mukke zu unkommerziell und das Publikum kauft auch eher billiges Bier statt den teuren Sekt. Viel Einnahmen für Rücklagen in Saure-Gurken-Zeiten bleiben da nicht. Und jetzt ist definitiv Saure-Gurken-Zeit.

Eine der Clubs, in dem wir oft und gerne auftreten ist die Junction Bar in Kreuzberg. Von dort erhalten wir folgenden Notruf:

„Leider ist der Club aufgrund der Corona Pandemie immer noch geschlossen und ein Öffnungstermin nicht abzusehen. Kurz gesagt, die finanzielle Situation ist momentan sehr angespannt (…) Am Anfang der Krise hatten mehrere Gäste und Musiker den Vorschlag einer Spendenaktion hervorgebracht. Das hatte ich zu der Zeit abgelehnt, da wir ganz am Anfang der Krise ja ganz schnell die 14.000 € Soforthilfe bekommen hatten. In der Situation auch noch nach Spenden zu fragen, hatte ich als unverschämt empfunden, so als wollte ich mich mit den Spenden bereichern. Zu dem Zeitpunkt hatten wir ja auch noch gedacht, dass das ganze in ein paar Wochen (!!!) ausgestanden ist und wir nicht verbrauchtes Geld der Soforthilfe zurückzahlen müssen. Nun, leider ist das Gegenteil eingetreten, die Soforthilfe ist schon längst verbraucht und kein Ende der Krise abzusehen. Deshalb wende ich mich jetzt heute an euch mit der Bitte um eine Spende, jeder noch so kleine Betrag hilft. (…)“

Mehr unter https://www.junction-bar.de/corona.html

Eine Spende könnt Ihr via Paypal senden an: info@junction-bar.de

Oder Ihr kauft einen Gutschein unter:
https://marketplace.atento.me/merchants/1243

Auf das wir uns hoffentlich bald wieder auf ein weiteres Konzert zusammen mit Euch in der Junction Bar freuen können. Und Ihr Euer Bier (oder teuren Sekt) per Gutschein abholt!

Jenseits des Ponyhofs

Port Royal im Radio, aber anders als Ihr vielleicht denkt:  In der Mediathek von Deutschlandfunk Kultur gibt’s zur Zeit ein Feature bei dem wir mit unserem letzten Konzert in der Junction Bar eine kleine Nebenrolle spielen. Eigentlich geht es (unter anderem) um unseren Fan und gute Freundin Ramona. Und die Frage, wann denn das Leben eigentlich Lebenswert ist. Hört doch mal rein!

Das Feature „Jenseits des Ponyhofs“ in der Mediathek bei Deutschlandfunk Kultur